CHAK CHOUKA.

Oder: Wann wird denn endlich wieder Sommer?

Von Ursula

Um diesem elend langen, tristen Winter ein Schnippchen zu schlagen habe ich

1. Meine Fotos hervorgekramt, auf denen ich Garten, Outdoor-Essen und Sonnentage gebannt habe

2. Die Wetter-App heruntergeladen um zu schauen, was fürs Wochenende denn so prognostiziert ist

Bingo – es soll die Sonne scheinen – bei immerhin + 4 Grad!

3. Die soeben auf „Will haben“ erstandenen, super-coolen Deckchairs auf die Terrasse gehievt

und

4. Alles eingekauft, was man für ein wirklich sommerliches Essen braucht.

Naja, zumindest für eine sommerliche Vorspeise, denn ein ganzes Menü auf der winterkühlen Terrasse werden meine Gäste vermutlich nicht durchhalten.

Um auch Euch in sonnige Sommer-Laune zu bringen, hier das Rezept. Es stammt übrigens von einer Freundin, die in Marseille lebt und uns immer wieder mit ihren Besuchen und mitgebrachten arabischen Rezepten überrascht.

Chak Chouka ( …ich bin mir nicht sicher, ob die Schreibweise stimmt, ausgesprochen wird es: Dschak Dschuka)

Grüne Paprika der Länge nach halbieren, von den „Innereien“ befreien. Und noch einmal halbieren. Ergibt? 4 Teile – ja richtig gemacht!

Rote, saftige geschmackvolle Tomaten – eine Herausforderung, die an Beschaffungs-Kriminalität erinnert – ebenfalls vierteln.

Rote Zwiebel – in mehrere längliche Teile schneiden.

Und nun alles zusammen ab ins Rohr und ordentlich grillen, so lange bis alles weich ist. Der Paprika darf ruhig hellbraune Ränder haben.

Alles zusammen in eine Schüssel geben und mit Salz, Zitrone, grobem Pfeffer und besten Olivenöl marinieren.

Baguette dazu – fertig!

Oja! Das schmeckt und lässt den Winter kurz vergessen! Zumindest solange bis alles aufgegessen ist.

Übrigens – Chak Chouka ist am vorderen Teller im Bild zu sehen. Die anderen Gerichte verrate ich Euch demnächst, in jedem Fall rechtzeitig zum Sommer!


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.