READING

HISA DENK – eine wahrlich denkwürdige Location.

HISA DENK – eine wahrlich denkwürdige Location.

Von Ursula.

Jetzt mal ganz ehrlich – Slowenien ist nicht gerade meine Lieblingsdestination. Aber, wie es manchmal im Leben so ist, lud ein alter Freund zu einer Vernissage nach Maribor ein.

Sofort beschlossen ein paar Freunde und Bekannte dort hinzufahren.

Die Runde stand rasch fest. Und wie immer waren es die üblich Verdächtigen, nämlich die gerne essen, trinken und spontan verreisen.

Und schon bekam Slowenien einen völlig neuen Stellenwert.

Denn ich liebe es, Freunde treffen, rasch mal wohin zu fahren und ein bisschen Kunst und Kultur zu schnuppern.

Claudia, die Freundin aus Wien, reservierte in einem Restaurant ca. 15 Minuten außerhalb von Maribor einen Tisch. Hisa Denk, ein Lokal von dem sie gehört hatte.

Pünktlich um 14 Uhr waren alle da – aus Wien, München, dem Salzkammergut und Salzburg kommend.

Schon die Freude diese nette Runde 300 km entfernt von zu Hause zum Essen zu treffen, war groß. Aber erst die Überraschung ein geschmackvolles, in Glas und Holz gehaltenes modernes, stylisches und doch gemütliches Restaurant vorzufinden. In einer Gegend, die sehr ländlich einfach ist und in der man so ein Ambiente nicht erwartete.

Und dann ging’s los:

Ein herrliches kulinarisches Vergnügen folgte dem nächsten. Wir bekamen Jakobsmuscheln, Branzino, Hummer, Kalb, Lammkrone, Saitling-Nudeln, Tortellini, Apfel-Milcheis mit Karamellhaube, weißes und himbeeriges Mousse au Chocolat und… und… und…

Nach dem 6. Gang mit Weinbegleitung hörte ich zwar zum zählen, aber nicht zum essen und trinken auf. Eben so wenig wie meine Begleiter. Lediglich Sabine, meine Maler-Freundin, trank Wasser, damit wenigstens einer fahrtüchtig blieb.

Der Hochgenuss dauerte 4 Stunden, viele Flaschen Wein, ungezählte Essens-Gänge und hoch zufrieden, bestens gelaunt und um Eur 100,- leichter fuhren wir nach Maribor zur Vernissage unseres Freundes.

Die Wahrheit ist, dass wir bei der anschließenden Vernissagenfeier in einem typisch slowenischen Beisl jede Menge Cevapcici, rohen Zwiebel, Pommes und Ajvar verdrückten, zwar ohne Weinbegleitung, aber mit hochprozentigen Slivovitz.

Und ganz ehrlich, ich schäme mich kein bisschen dafür und habe jede Stunde, jeden Bissen, jeden Schluck genossen!

Schön war’s und Hisa Denk ist absolut empfehlenswert:

 

Hisa Denk, Zgornja Kungota 11a, 2201 Zgornja Kungota, Slowenien

Fotos: Sabine Schreckeneder


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.