READING

WELCH EINE SAUSE IM RAPIDSTADION.

WELCH EINE SAUSE IM RAPIDSTADION.

Von Ulli

Eine Einladung zur Silberhochzeit – ja genau, so läuft es, mein Partyleben! So wie sich klammheimlich die 50iger und 60iger Geburtstagsfeiern nacheinander in mein Leben geschlichen haben, so tun dies nun die silbrigen…Damit kein falscher Eindruck entsteht, ich hab mich riesig auf das Fest gefreut, und nicht nur, weil ich bereits vor 25 Jahren, in der Originalfassung, dabei war. Die Einladungskarte ließ allerdings für mich, auch für meinen Mann, den Günther, kein richtiges Gefühl dafür aufkommen, wie originell und außergewöhnlich der gewählte Rahmen ist, haben wir doch beide von Fußball keinen Schimmer. Kurz, es handelte sich um eine “grün-weiße“ Hochzeit, welche im neu gestalteten Rapid-Stadion in Wien, wie hier festgehalten war, stattfindet: Der Segen im Andachtsraum, die Fete im VIP-Bereich. Aha! Soso… okay… Ganz besonders rechtzeitig machten wir uns am Jubeltag auf den Weg, ahnend, dass wir uns dort erst zurechtfinden müssen. Das war dann letztendlich gar nicht so schwierig. Und wie war es dann? Ganz wunderbar! Eine professionell freundliche Lady geleitete die große Gästeschar in den Andachtsraum, wo sich Spieler aller Konfessionen zurückziehen können. Den Weg dahin spickte sie mit Spieler-Anekdoten, mit denen ich nichts anfangen konnte. Den kleinen Jungs einer Freundin neben mir jedoch, beide große Rapid Fans, glühten vor Begeisterung geradezu die Ohren! Hier im Andachtsraum fand nun der Segen eines erstaunlich entspannten Pfarrers mit gutem Schmäh, statt. Da war klar, dass bei den Fürbitten auch der Wunsch, Rapid möge doch endlich wieder gewinnen, am besten gleich Meister werden, nicht fehlen durfte. Die Stimmung schwankte zwischen Rührung – hach, ist so eine Liebe nicht wunderbar, und kichern und kudern – ausgesprochen nett! Dann begleiteten wir das „Silberpaar“ einige Stockwerke höher in den VIP-Bereich, wo die eigentliche Party starten konnte. Ich war von den Räumlichkeiten hingerissen, doch der größte Knüller war die Wahnsinns-Terrasse! Riesengroß und mit Blick über das gesamte Stadion. In dieser kalten klaren Nacht konnte ich mir genau vorstellen, wie die Stimmung hier brodelt, wie hier das Gefühl der Zusammengehörigkeit vibriert. Auch auf eine Nichtauskennerin verfehlt dieses beleuchtete Stadion mit seinem riesigen Rapid-Schriftzug seine Wirkung nicht. Es war still, die Plätze leer und doch war der Sog der Stadion-Atmosphäre spürbar. Drinnen baute einstweilen D-Jane Colette ihr Refugium auf und hatte genau die passende Musik für die Generation Silberhochzeit dabei, die Hits der 80er und 90-er Jahre! Sogar mein Leider-nein-Tanzbär, der an sich eher missmutig am Rande einer Tanzfläche herumsteht war, naja nicht eben elektrisiert, aber doch soweit, zuerst ein klein wenig mit zu wippen und nach einiger Zeit tatsächlich, in mitten der entfesselten Gästeschar, mitzutanzen! Ich war total begeistert! Und außerdem: Bei nächster Gelegenheit schauen wir uns gemeinsam ein Match an – für wen wir wohl die Daumen drücken? Ich hab da schon eine Idee…

Location-Empfehlung für ein außergewöhnliches Fest: Allianz Stadion in Wien-Hütteldorf


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.